Besitzer von Photovoltaikanlagen haben die Möglichkeit, selber produzierten Strom vollständig ins öffentliche Stromnetz einzuspeisen. Da mittlerweile die Einspeisevergütung geringer ist, als die Kosten für Strom, der über den Versorger bezogen wird, ist es für viele Besitzer von Photovoltaik-Anlagen sinnvoll, den Eigenstromverbrauch zu erhöhen. Um dies bewerkstelligen zu können, ist ein Stromspeicher notwendig. Mit diesem kann dann der bei gutem Wetter über die Photovoltaikanlage erzeugte Strom gespeichert werden und  während der Nacht oder an bewölkten Tagen verbraucht werden. Das Prinzip ist ganz einfach:

  • Tagsüber wird der Speicher über die Photovoltaikanlage aufgeladen
  • Abends oder an bewölkten Tagen wird die gespeicherte Energie für den Eigenverbrauch verwendet
  • Ist der Speicher voll, wird überschüssige Energie ins örtliche Netz eingespeist

 

 

>> Das sollten Sie wissen

Content Management Software (c)opyright 2000-2011 by HELLMEDIA GmbH
Photovoltaik